Ausgewiesene Marken gehören ihren jeweiligen Eigentümern | Copyright © 2005-2022 Antje Schmidt Webdesign Stephan Schmidt
Buxtehude
Buxtehude - Hansestadt - Liebenswert und Lebensfroh!
Buxtehude, weitläufig als Märchenstadt wohl bekannt, wo die Hunde mit dem Schwanze bellen und Hase und Igel sich immer wieder ihr berühmtes Rennen liefern, gibt es nun schon über 1000 Jahre! Die Stadtgründung geht auf die Holländer zurück, die mittels ihrer Geradezu ideal situiert in der Metropolregion Hamburg, hat sich Buxtehude bis heute behauptet. Am Südrand des „Alten Landes“, zwischen Elbe, der Lüneburger Heide und Hamburg gelegen, zieht es so immer mehr Menschen hierher, daß inzwischen fast 40.000 Einwohner Buxtehude ihre Heimat nennen. Immerhin fast die Hälfte davon verdient ihr Geld vor Ort, denn mit dem Airbuswerk (Flugzeugkabinen-Systeme), der BACARDI-Zentrale Deutschland und der NSB Niederelbe Schifffahrtsgesellschaft, um nur einige Unternehmen zu nennen, kann sich das in Buxtehude angesiedelte Gewerbe sehr gut sehen lassen. Die Fachhochschule N o r d o s t n i e d e r s a c h s e n (Fachbereiche Architektur und Bauingenieurwesen) bildet einen weiteren Anziehungspunkt für junge Menschen aus nah und fern. Der Weltstadt Hamburg ist Buxtehude seit wenigen Jahren noch enger verbunden, seitdem der Landkreis voller Bestandteil des HVV ist und die berühmte Hansestadt nun mit kurzen Taktzeiten per S-Bahn oder Metronom noch näher liegt und man so „mal eben“ einen Tagesausflug nach Hamburg macht, was viele Buxtehuder gern und häufig in Anspruch nehmen.
fortentwickelten Pfahlbauweise es erst ermöglichten, dem feuchten Marschboden festen Baugrund abzugewinnen. Bald schon wurde Buxtehude mit seinem neu erstellten Handelshafen und der Flethanlage „Hansestadt“ und entwickelte sich in der Folge prächtig. Das berühmteste Bauwerk Buxtehudes ist sicher die um 1300 n. Chr. als gotischer Backsteinbau errichtete St. Petri-Kirche, mit über 60m Höhe ein von überall her sichtbares Wahrzeichen der Stadt. Aber auch sonst ist die sehr gut erhaltene Altstadt von Buxtehude unbedingt sehenswert, gut bestückt mit pittoresken Lädchen und einer Vielzahl von Restaurants. Fachwerkhäuser findet man aller Orten, wie auch den Marschtorzwinger, das Heimatmuseum, die schönen Bürgerhäuser und die Flethanlage, alles zu Beginn der 80er Jahre des letzten Jahrhunderts von Grund auf restauriert und herausgeputzt. Auch gefeiert wird gern und ausgelassen in Buxtehude. Nicht nur Schützenfeste und Flohmärkte gehören zu den immer wiederkehrenden Veranstaltungen, auch das Altstadtfest, das Weinfest, der Weihnachtsmarkt und verkaufsoffene Sonntage sorgen immer wieder für belebte Plätze und Straßen der Stadt. Überhaupt ist der Kulturkalender von Buxtehude immer prall gefüllt. So finden Leben, Arbeiten und Genießen in Buxtehude in idealer Weise zusammen und machen das Städtchen so attraktiv! Eben: Buxtehude – Hansestadt – liebenswert und lebensfroh. (Textquellen: u.a. aus Wikipedia. Wikipedia® ist eine eingetragene Marke der Wikimedia Foundation Inc. http://de.wikipedia.org)
| Ausgewiesene Marken gehören ihren jeweiligen Eigentümern | | Copyright © 2005-2022 Antje Schmidt | | Webdesign Stephan Schmidt |
Buxtehude
Buxtehude - Hansestadt - Liebenswert und Lebensfroh!
Buxtehude , weitläufig als Märchenstadt wohl bekannt, wo die Hunde mit dem Schwanze bellen und Hase und Igel sich immer wieder ihr berühmtes Rennen liefern, gibt es nun schon über 1000 Jahre! Die Stadtgründung geht auf die Holländer zurück, die mittels ihrer fortentwickelten Pfahlbauweise es erst ermöglichten, dem feuchten Marschboden festen Baugrund abzugewinnen. Bald schon wurde Buxtehude mit seinem neu erstellten Handelshafen und der Flethanlage „Hansestadt“ und entwickelte sich in der Folge prächtig. Geradezu ideal situiert in der Metropolregion Hamburg, hat sich Buxtehude bis heute behauptet. Am Südrand des „Alten Landes“, zwischen Elbe, der Lüneburger Heide und Hamburg gelegen, zieht es so immer mehr Menschen hierher, daß inzwischen fast 40.000 Einwohner Buxtehude ihre Heimat nennen. Immerhin fast die Hälfte davon verdient ihr Geld vor Ort, denn mit dem Airbuswerk (Flugzeugkabinen- Systeme), der BACARDI- Zentrale Deutschland und der NSB Niederelbe Schifffahrtsgesellschaft, um nur einige Unternehmen zu nennen, kann sich das in Buxtehude angesiedelte Gewerbe sehr gut sehen lassen. Die Fachhochschule Nordostniedersachsen (Fachbereiche Architektur und Bauingenieurwesen) bildet einen weiteren Anziehungspunkt für junge Menschen aus nah und fern. Der Weltstadt Hamburg ist Buxtehude seit wenigen Jahren noch enger verbunden, seitdem der Landkreis voller Bestandteil des HVV ist und die berühmte Hansestadt nun mit kurzen Taktzeiten per S-Bahn oder Metronom noch näher liegt und man so „mal eben“ einen Tagesausflug nach Hamburg macht, was viele Buxtehuder gern und häufig in Anspruch nehmen. Das berühmteste Bauwerk Buxtehudes ist sicher die um 1300 n. Chr. als gotischer Backsteinbau errichtete St. Petri-Kirche, mit über 60m Höhe ein von überall her sichtbares Wahrzeichen der Stadt. Aber auch sonst ist die sehr gut erhaltene Altstadt von Buxtehude unbedingt sehenswert, gut bestückt mit pittoresken Lädchen und einer Vielzahl von Restaurants. Fachwerkhäuser findet man aller Orten, wie auch den Marschtorzwinger, das Heimatmuseum, die schönen Bürgerhäuser und die Flethanlage, alles zu Beginn der 80er Jahre des letzten Jahrhunderts von Grund auf restauriert und herausgeputzt. Auch gefeiert wird gern und ausgelassen in Buxtehude. Nicht nur Schützenfeste und Flohmärkte gehören zu den immer wiederkehrenden Veranstaltungen, auch das Altstadtfest, das Weinfest, der Weihnachtsmarkt und verkaufsoffene Sonntage sorgen immer wieder für belebte Plätze und Straßen der Stadt. Überhaupt ist der Kulturkalender von Buxtehude immer prall gefüllt. So finden Leben, Arbeiten und Genießen in Buxtehude in idealer Weise zusammen und machen das Städtchen so attraktiv! Eben: Buxtehude – Hansestadt – liebenswert und lebensfroh. (Textquellen: u.a. aus Wikipedia. Wikipedia® ist eine eingetragene Marke der Wikimedia Foundation Inc. http://de.wikipedia.org / Alle Rechte der Herausgeber vorbehalten.)